Kid Ink

Pressebild2

KID INK: Von Kopf bis Fuß tätowiert.

Angefangen hat Kid Inks Reise im Februar 2010 mit seinem ersten Mixtape „World Tour“, das er seinerzeit unter dem Alias „Rockstar“ herausbrachte. Daraufhin wurde der Produzent DJ Ill Will auf ihn aufmerksam und nahm sodann Kid Ink unter die Fittiche seines Indie-Labels Tha Alumni Group.

 

Mit diversen Künstlern, wie Meek MillSean KingstonBow Wow2 ChainzTyga Chris Brown, Lil Wayne, 50 Cent schmückte er schon seine vergangenen Mixtapes.

 

Von da an geht es steil bergauf:Das Major-Debüt „My Own Lane“ verschafft Kid Ink nicht nur hohe Chartsplatzierungen, sondern bereits im Vorfeld einen Bekanntheitsgrad, der einige Kollegen aufhorchen lässt. So stehen unter anderem Kollaborationen mit Schoolboy Q, Childish Gambino, Pusha T, Tyga und A$AP Ferg zu Buche.

 

Doch die Zusammenarbeit mit Chris Brown und DJ Mustard stellt sich, was den Erfolg betrifft, als besonders erfolgreich heraus: Die Singles „Main Chick“ und „Show Me“ erreichen Gold- beziehungsweise Platinstatus und laufen in den Clubs und Discos der Welt rauf und runter. Kid Ink verbindet klassischen Rap mit R&B,Pop-Elementen und catchy Songwriting und gibt sich dabei stets betont lässig.