The Game

110712-shows-dont-sleep-panelist-the-game-rapper

The Game wurde am 29.11.1979 in Compton, Kalifornien geboren.

Es aus einem Problemviertel wie Compton herauszuschaffen ist fast unmöglich, Gangs beherrschen die Straßen und Verbrechen stehen an der Tagesordnung. So ist auch Jayceon Terrell Taylor, so The Games bürgerlicher Name, in der Bloods Gang.

Involviert im Drogenhandel und Überfällen, wurde er in eine Schießerei verwickelt, bei welcher er sich mehrere Bauchschüsse einhandelte und fast ums Leben kam.

Während seiner Genesung machte er sich ernsthafte Gedanken um einen Orientierungswechsel,weg von der Straße und kommt zu dem Entschluss sich der Musik zu widmen.

Wie es der Zufall so wollte bekam er die Möglichkeit mit Dr.Dre zu arbeiten, dabei entstand sein Debüt Album „The Documentary“, welches den Anfang seiner Karriere ebnete.

Böse Zungen behaupteten „The Documentary“ sei nur wegen Dr.Dre so erfolgreich gewesen, diese Aussagen ließ Game nicht auf sich beruhen und nahm bei seinem zweiten Album „Doctor`s Advocate“ keine Titel von Dre in die Zusammenstellung auf.Das Album bescherte The Game die Spitzenposition der US Billboard Charts und die Wahl  zum „Album des Jahres 2006“ der New York Times.

Das 2008 erschienene Album „L.A.X“ sollte sein letztes Album sein, jedoch war die Liebe zur Rap Musik so groß, sodass er 2011 sein 4. Werk  „The R.E.D.Album“ herausbrachte.

An ein Ende seiner Rap-Laufbahn war ab diesem Zeitpunkt nicht mehr zu denken, vielmehr legte er 2012 mit „Jesus Piece“ nach. Obwohl er  den Nachfolger seines Erfolg-Albums  „The Documentary“ für 2014 ankündigte, kam erstmal „Blood Moon : Year Of The Wolf“.Im Oktober 2015, folgte dann der Doppelschlag: „The Documentary 2“ und eine Woche später „The Documentary 2.5“.

Seine Selbsteinschätzung bringt es auf den Punkt : „Never tought I`d be legendary“, präsentiert er sich realistsich. „But fuck it, I`m in it so“.